Ich suche

Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 37/1 "Im Zerlohe" sowie der Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich

...

Der Gemeinderat der Gemeinde Pfronten hat in seiner Sitzung am 23.11.2017 die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 37/1 "Im Zerlohe" sowie der Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich (Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)) beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes wird aus dem beiliegenden Lageplan (maßstabslos) ersichtlich. Zum Anzeigen bitte auf den Link rechts klicken. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: Fl.-Nrn. 1687 (Teilfläche), 1692 (Teilfläche), 1693, 1694, 1695, 1696, 1697, 1698, 1699, 1700, 1701, 1702, 1703, 1704/1, 1704/2, 1705, 1706, 1707, 1708, 1708/1, 1710/1, 1750 (Teilfläche), 1752 (Teilfläche), 1753, 1755/1 (Teilfläche), 1755/3, 1757 (Teilfläche), 1758/1, 1849, 1851, 1852, 1853 (Teilfläche), 1858/1 (Teilfläche), 1862, 1863, 1864, 1865, 1866, 1867, 1868, 3432, 3432/2, 3432/3, 3433, 3434, 3435, 3436, 3438, 3439, 3440, 3441, 3442 (Teilfläche), 3443 (Teilfläche), 3443/1, 3444 (Teilfläche), 3445 (Teilfläche), 3446 (Teilfläche), 3447 (Teilfläche), 3447/1, 3448/1, 3449/1, 3450/1, 3448 (Teilfläche), 3449 (Teilfläche), 3450 (Teilfläche), 3451 (Teilfläche), 3452 (Teilfläche), 3453 (Teilfläche), 3453/1, 3454 (Teilfläche), 3454/1, 3455 (Teilfläche), 3455/1, 3456 (Teilfläche), 3456/1, 3457 (Teilfläche), 3457/1, 3458 (Teilfläche), 3458 (Teilfläche), 3459 (Teilfläche).

 

Erfordernis und Ziele der Planung:

 

  • Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Sondergebiet Kiesabbau"

  • Verbindliche Regelung der Abbaureihenfolge und Abbautiefe

  • Beachtung vorhandener Wegesystem

  • Schaffung eines den aktuellen Gegebenheiten entsprechenden Bauleitplanes

  • Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren

  • Prüfung sowie Auseinandersetzung mit den Folgen der Planung für Naturraum und Umgebung zur Konfliktvermeidung bzw. Konfliktminimierung

  • Vermeidung oder Minimierung von Konflikten mit dem Naturraum bzw. von Nutzungskonflikten

     

    Im Rahmen des Verfahrens zur Aufstellung wird eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Im Rahmen der Begründung zum Entwurf wird ein Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB dargelegt.

     

    Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.

     

    Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich kann sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens ändern. Die Aufstellung des Bebauungsplanes in diesem Bereich erfolgt im so genannten Parallelverfahren (gem. § 8 Abs. 3 BauGB).

     

    Pfronten, 02.08.2018

     

    gez.

     

    Waldmann

    Erste Bürgermeisterin