Ich suche

Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 38/1 "Am Kirchenweg" (Feneberg – Markt)

...

Der Gemeinderat der Gemeinde Pfronten hat in seiner Sitzung am 20.05.2021 die Aufstellung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 38/1 "Am Kirchenweg" (Feneberg – Markt) (Aufstellungsbe-schluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)) beschlossen. Gemäß § 13a BauGB wird der vorha-benbezogene Bebauungsplan Nr. 38/1 "Am Kirchenweg" (Feneberg – Markt) im sog. beschleunigten Verfahren aufgestellt. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes wird aus dem beiliegen-den Lageplan (maßstabslos) ersichtlich. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumli-chen Geltungsbereiches: Fl.-Nrn. 2622/2 (Teilfläche), 2622/6 (Teilfläche), 2622/9 (Teilfläche), 2728 (Teilfläche), 2728/6 (Teilfläche), 2728/7 (Teilfläche), 2728/8, 2732 (Teilfläche), 2734/3 (Teilfläche) und 2734/4, Gemarkung Bergpfronten.

Erfordernis und Ziele der Planung:
-    Ermöglichung der Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters
-    abschließende Steuerung der baulichen Entwicklung in diesem Gebiet durch verbindliche Vorgaben (qualifizierter Bebauungsplan)
-    Orientierung der möglichen Entwicklung an der Bestandsbebauung
-    Vermeidung oder Minimierung von Konflikten mit dem Naturraum bzw. von Nutzungskon-flikten

Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Um-weltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten um-weltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Im Rathaus der Gemeinde Pfronten (Allgäuer Straße 6, Zimmer 25) wird der Öffentlichkeit die Gele-genheit gegeben, sich gem. § 13a Abs. 3 Nr. 2 BauGB über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu unterrichten (Hinweis: Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, ist der Besucherverkehr bei der Gemeinde Pfronten derzeit eingeschränkt. Der Dienstbetrieb der Gemeindeverwaltung bleibt aber aufrechterhalten, sodass die Einsichtnahme in die Unterlagen bzw. eine persönliche Informationseinholung nur nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mit-arbeitern des Bauamtes unter der Telefonnummer 08363/698-60 oder per Email unter bau-amt@pfronten.de möglich ist).

Es besteht bis zum 09.06.2021 die Gelegenheit zur frühzeitigen Äußerung. Weitere Informationen können von den Bürgern durch das Beiwohnen an den öffentlichen Gemeinderats-Sitzungen eingeholt werden. Im Rahmen der noch durchzuführenden öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB können Stellungnahmen zur Planung innerhalb der vorgeschriebenen Fristen abgegeben werden. Hierzu er-folgt jeweils noch eine gesonderte ortsübliche öffentliche Bekanntmachung.

Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutz-barkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich kann sich im Verlauf des Aufstellungsver-fahrens ändern.

Der Flächennutzungsplan im betroffenen Bereich wird ggf. im Rahmen einer Berichtigung im Sinne des § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB angepasst.
 

Pfronten, 25.05.2021

Helmut Sauer
Zweiter Bürgermeister