Ich suche

Bäume und Sträucher entlang öffentlicher Straßen und Wege;

Äste, die in den Straßenraum hineinragen

Überragende Anpflanzungen von angrenzenden Grundstücken gefährden immer wieder die Sicherheit der Straßenbenützer. Auch wird die geordnete Schneeräumung durch solche Anpflanzungen behindert. Nach der Rechtsprechung sind Anpflanzungen in der Nähe der Straße so anzulegen und der Baumbestand in angemessenen Zeitabständen so zu überwachen, dass keine über das natürliche und gewöhnliche Maß hinausgehenden besonderen Gefahren entstehen.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Anpflanzungen aller Art, Zäune sowie Stapel, Haufen und ähnliche mit dem Grundstück nicht fest verbundene Gegenstände nicht angelegt werden dürfen, soweit sie die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen können.

Die Anlieger werden deshalb (auch um evtl. Haftungsansprüchen aus dem Weg zu gehen) gebeten, die Gehsteig- bzw. Straßenfront dahingehend zu überprüfen und überragende Äste etc. umgehend (spätestens bis Ende Oktober) selbst zu entfernen.

Nach diesem Zeitraum wird die Gemeinde dies entlang der öffentlichen Straßen kontrollieren und evtl. Gefahrenpunkte durch eine Firma beseitigen lassen. Die Kosten hierfür sind vom Verursacher zu bezahlen (kostenpflichtige Ersatzvornahme bei Gefahr in Verzug).

Wir bitten daher um Verständnis und Berücksichtigung dieser Bekanntmachung in Ihrem Interesse und dem aller Verkehrsteilnehmer.

Pfronten, den 10. Oktober 2017

gez.

Waldmann

Erste Bürgermeisterin