Ich suche

Bekanntmachung zur öffentlichen Auslegung zur 12. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich der 1. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplanes Nr. 47 "Schloßanger Alp"

...

Der Gemeinderat der Gemeinde Pfronten hat in seiner öffentlichen Sitzung am 22.02.2024 den Entwurf zur 12. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich der 1. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplanes Nr. 47 "Schloßanger Alp" mit Begründung in der Fassung vom 22.02.2024 gebilligt und für die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt. Der räumliche Geltungsbereich ist im als Anlage abgebildeten Lageplan dargestellt.

 

Parallel hierzu findet in gleichen Zeitraum die Anhörung der Träger öffentlicher Belange (nach § 4 Abs. 2 BauGB) statt.

 

Der Entwurf zur 12. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung in der Fassung vom 22.02.2024 und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen, kann auf der Homepage der Gemeinde Pfronten

 

https://rathaus.pfronten.de/ortsrecht/flaechennutzungsplan/

 

 

im Zeitraum vom 29.02.2024 bis einschließlich 05.04.2024 abgerufen werden.

 

Zusätzlich als andere leicht zu erreichende Zugangsmöglichkeit liegt der Entwurf mit Begründung in der Fassung vom 22.02.2024 in der Zeit vom 29.02. bis 05.04.2024 im Rathaus der Gemeinde Pfronten (Allgäuer Str. 6; 87459 Pfronten), Zimmer 25 während der allgemeinen Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus (Hinweis: Die allgemeinen Öffnungszeiten sind jeweils Montag bis Freitag von 08.30 - 12.00 Uhr, sowie Montag von 14.00 – 16.00 Uhr und Donnerstag von 14.00 – 18.00 Uhr). Nach telefonischer Terminvereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten. Bitte beachten Sie, dass das Rathaus während der gesetzlichen Feiertage geschlossen ist.

 

Ergänzend zur Veröffentlichung im Internet und zur öffentlichen Auslegung kann der Entwurf mit Begründung in der Fassung vom 22.02.2024 unter oben genannter Adresse im Internet und unter

 

https://geoportal.bayern.de/bauleitplanungsportal

 

 eingesehen werden.

 

Im Rahmen des Verfahrens zur Aufstellung wird eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Im Rahmen der Begründung zum Entwurf wird ein Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB dargelegt.

 

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.

 

Eine umfassende Information zu den einzelnen Schutzgütern ist dem Umweltbericht zu entnehmen. Bei der Bewertung gemäß dem Leitfaden zur Eingriffsregelung in die Bauleitplanung ergibt sich bei der Zusammenführung für das zu bewertende Gebiet eine Umweltauswirkung überwiegend mittlerer Erheblichkeit. Die mit dem geplanten Baugebiet verbundenen Eingriffe in die Natur und Landschaft werden durch den Erwerb von Wertpunkten von einem gemäß LfU anerkannten, gewerblichen Ökokontobetreiber erbracht.

 

Schutzgut

Art der vorhandenen Information

Mensch

·         Hinweise auf Beeinträchtigen in Form von Lärm, Staub und Geruch durch angrenzende landwirtschaftliche Nutzung

Tiere, Pflanzen

·         Hinweis auf die allgemeinen Schutzzeiten nach § 39 BNatSchG

·         Eingriffs-Ausgleichs-Bilanz

·         Empfehlungen zur Pflege der Ausgleichsflächen

·         Regelung zur Art der Außenbeleuchtung

Boden

·         Keine Altlasten oder sonstige Bodenverunreinigungen bekannt

·         Reduzierung der Bodenversiegelung auf notwendiges Mindestmaß

Wasser

·         Regelung der Entwässerung

·         Vorgaben zum Schutz vor Hangzugwasser

·         Vorgaben zur Niederschlagswasserentsorgung

·         Keine Beeinträchtigung von Oberflächengewässer

Fläche und Landschaftsbild

·         Erfordernis zur Durchgrünung des Plangebietes

·         Festlegung der max. Grundfläche und max. Gebäudehöhe

·         Erfordernis der Dachbegrünung bei der Errichtung von Flachdächern

·         Gestalterische Vorgaben an Gebäuden

 

 

Während der Dauer der Veröffentlichungsfrist können Stellungnahmen elektronisch per E-Mail (bauamt@pfronten.de) abgegeben werden. Bei Bedarf ist auch eine Abgabe der Stellungnahmen schriftlich per Post oder zur Niederschrift im Rathaus zu den obengenannten Öffnungszeiten möglich.

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich abgegeben werden. Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können gem. § 3 Abs. 2 BauGB bzw. § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

 

Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art.6 Abs.1 Buchstabe e (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Es wird darauf hingewiesen, dass zur Bearbeitung abgegebener Stellungnahmen die angegebenen personenbezogenen Daten auf Grundlage von Art. 4 Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) gespeichert werden. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Die abwägungsrelevanten Inhalte der vorgebrachten Stellungnahmen werden anonymisiert aufbereitet und den zuständigen Gremien in teils öffentlichen Sitzungen vorgelegt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

 

Pfronten, 23.02.2024

 

gez.

 

Alfons Haf

Erster Bürgermeister