Ich suche

Verlängerung der Veränderungssperre für das Gebiet „Pfronten-Weißbach/West“ (Bebauungs-plan Nr. 56)

...

Der Gemeinderat der Gemeinde Pfronten hat in seiner öffentlichen Sitzung am 22.12.2021 in Kenntnis des Beschlusses zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 56 „Pfronten-Weißbach/West“ auf Grund der §§ 14, 16 und 17 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 10.09.2021 (BGBl. I S. 4147), i. V. m. der Gemeindeordnung (GO) für den Freistaat Bayern i. d. F. der Bekanntmachung vom 22.08.1998 (GVBl. S 796), zuletzt geändert durch Gesetz vom 09.03.2021 (GVBl. S. 74), die folgende Verlängerung der am 18.01.2020 in Kraft getretenen Veränderungssperre beschlossen.




Satzung zur Verlängerung der Veränderungssperre für das Gebiet
„Pfronten-Weißbach/West“ (Bebauungsplan Nr. 56)

§ 1
Bestehende Veränderungssperre


Zur Sicherung der Planung im künftigen Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebau-ungsplanes Nr. 56 „Pfronten-Weißbach/West“ (Aufstellungsbeschluss vom 28.11.2019) hat der Gemeinderat der Gemeinde Pfronten am 28.05.2020 eine bis zum 17.01.2022 befristete Satzung über eine Veränderungssperre beschlossen, die am 19.06.2020 bekannt gemacht wurde.

Die Veränderungssperre gilt für die nachfolgend aufgeführten Grundstücke der Gemarkung Berg-pfronten: Fl. Nrn. 650/3, 767, 768 und 769.

Die Grenzen des räumlichen Geltungsbereiches der Veränderungssperre sind in dem in der Anlage beigefügten Lageplan dargestellt. Der Lageplan ist Bestandteil dieser Satzung.

§ 2
Verlängerung der Geltungsdauer


Die Geltungsdauer der in § 1 bezeichneten Veränderungssperre wird um ein Jahr, mithin bis zum 17.01.2023 verlängert.

§ 3
Inkrafttreten


Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.



Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, ist der Besucherverkehr bei der Gemeinde Pfronten derzeit ein-geschränkt. Der Dienstbetrieb der Gemeindeverwaltung bleibt aber aufrechterhalten, sodass die Sat-zung zur Verlängerung der Veränderungssperre nur nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mitarbeitern des Bauamts unter der Telefonnummer (08363/698-60) oder per Email (karl.hoermann@pfronten.de), eingesehen werden. Jedermann kann die Satzung zur Verlängerung der Veränderungssperre einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.

Bei Einsichtnahme im Rathaus bitten wir folgendes zu beachten: Der Zutritt zum Rathaus wird nur un-ter der Voraussetzung der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) gewährt. Kommen Sie nur in Be-gleitung von Personen ihres eigenen Haushaltes. Beim Betreten des Rathauses muss eine FFP2-Maske getragen werden. Auf das Einhalten eines Mindestabstands von 1,50 m zu anderen Personen die Einsicht nehmen, ist zu achten.

Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvor-schriften beim Zustandekommen der Satzung ist nach § 215 Abs. 1 Nr. 1 BauGB unbeachtlich, wenn die Verletzung nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verlet-zung begründen soll darzulegen.
Außerdem wird auf die Vorschriften des § 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche und des § 18 Abs. 3 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprü-chen hingewiesen.


Pfronten, 28.12.2021


Alfons Haf
Erster Bürgermeister