Ich suche

In Pfronten startet eine neue Ära:

EISKELLER // Die Kulturbühne in Pfronten

zeigt ab 2018 Theater, Kleinkunst, Musik & Überraschendes

Ein echtes Schmuckstück ist der alte Eiskeller, der sich in den Mauern des Pfrontener Heimathauses versteckt. Immer wieder fanden kleine Veranstaltungen oder Trauungen im Eiskeller statt – jetzt hat sich die Gemeinde Pfronten als Eigentümerin entschlossen, diesen Geheimtipp zu einer richtigen Kulturbühne zu entwickeln und diese Aufgabe in professionelle Hände zu legen.

So konnte als Projektleiterin für die künstlerische Entwicklung und Programmplanung Ulrike Rottenburger gewonnen werden, die in enger Abstimmung mit Bürgermeisterin Michaela Waldmann und dem zuständigen Ausschuss für Kultur, Jugend und Sport ein Kulturkonzept und das Bühnenprogramm für den Eiskeller entworfen hat.

Für den eisigen Look mit neuem Logo und visuellem Konzept zeichnet Alexander Keck (Schmid & Keck Burgberg) verantwortlich – er entwickelte aus der inhaltlichen Neuausrichtung ein spannendes Design, das das besondere Flair des Eiskellers in allen Facetten widerspiegelt.

Jetzt heißt es ab 2018: Bühne frei für Theater, Kleinkunst, Musik und Überraschendes!
Das Besondere dabei: Alle Veranstaltungen werden extra auf die Intimität des kleinen Eiskellers ausgerichtet, jeder Auftritt wird an die spezielle Atmosphäre, die Nähe zum Publikum angepasst. Große Künstler im kleinen Format und das im besten Sinne: Denn Pfronten ist damit mehr als eine „Station“ für die Künstler – wer hier auftritt, bringt etwas Besonderes nach Pfronten und hinterlässt seine Spuren im neuen alten Kulturkeller.
Naturgemäß sind die Plätze beschränkt, was das Erlebnis noch ein wenig exklusiver macht - jedoch bei angemessenen moderaten Preisen zwischen 15 und 19 €. Wer dabei sein möchte, sollte sich also schleunigst Karten besorgen. Für alle Termine im ersten Halbjahr gibt es ab 15. Dezember Tickets im Haus des Gastes Pfronten.

Den Anfang macht ein Altbekannter: Der Bluatschink kehrt zurück zu seinen Wurzeln, zurück an den Ort seines allerersten Pfronten-Konzerts. Seit nunmehr 25 Jahren gibt es „Heiter-Kritisch-Schnulziges im Lechtaler Dialekt“ und die Pfrontener können stolz behaupten, Fans der ersten Stunde zu sein! Die Besucher im Eiskeller dürfen sich am 12. Januar 2018 auf einen Mix aus „alten Schinken“ und jeder Menge neuen Hits mit „Herz & Hira“ freuen

Am 2. März hört Pfronten Vuimera – viel mehr als „nur“ Musik, nämlich besondere und berührende Klänge von Wahl-Pfrontener Peter Stannecker. Der Gründer des Musikprojekts begrüßt mit diesem Vollmond-Konzert seine neue Wahlheimat und macht den Eiskeller zu einem ganz besonderen Klang-Ort.

Der Rebell Wilhelm Tell liegt den Pfrontenern sicher nahe – ein Volksheld, wie er im Buche steht! Am 27. März erzählt Das weite Theater aus Berlin die berühmte Legende mit viel Fantasie und Humor, mit jeder Menge Figuren, Ideen und Requisiten auf faszinierende Weise ganz neu! So viel Witz und dabei so viel Tiefgang – unbedingt anschauen!

Die Pfrontener Musical-Stars Monika Staszak und Espen Nowacki erweisen ihrer Wahlheimat am 11. April die Ehre und laden zum Musical-Abend mit Wohnzimmer-Flair: Im intimen Rahmen des Eiskellers präsentieren die beiden Meine Musicals: ihre ganz persönlichen Lieblingslieder und besondere musikalische Momente aus ihrer Karriere auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Ihre Majestät liest! Schauspieler Wolfgang Seidenberg (Marienhof, Salzburger Festspiele, Dahoam is Dahoam u.v.a.) liest am 3. Mai aus dem berühmten Kurzroman „Die souveräne Leserin“  und sorgt für einen wunderbar heiteren Abend mit unterhaltsamer Literatur, musikalisch begleitet von Mike Dahlmanns und den Klängen seiner schottischen Bagpipe.

Am 8. Mai rocken die "Jazzelsteiner" den Eiskeller mit ihrer beschwingenden und mitreißenden Musikmischung. Das Septett bietet erdigen Blues und groovigen Swing, gewürzt mit einem guten Schuss Rock und sorgt für einen Abend voller guter Laune und bluesig-jazzigem Groove.